Ich verschenke Ideen und verkaufe Frei(e)zeit
Yvonne's DIY

Mein Antimotto:

"Never change a running system"

Always change every system!

Du kannst nie wissen wie gut ein System noch laufen kann wenn du es veränderst. Und wenn es danach schlechter läuft veränderst du es eben nochmal - und vielleicht auch wieder zurück.

Hinterfragen, hinterfragen, hinterfragen

Gebt euch nie mit dem zufrieden, das ihr vorfindet - vor allem nicht, wenn es andere Menschen erschaffen haben, denn dann ist es nicht für euch geschaffen!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Aus dem Haushalt meiner Mutter kannte ich schon den Snapy (Partnerlink), der sehr praktisch ein Glas mit Bierdeckel ersetzt. Spinnen fangen war damit immer schon eine Freude bei einer leichten Spinnenphobie. Aber auch andere kleine Krabbler im Haus wurden damit gut erwischt.
Deutlicher Vorteil gegenüber Bierdeckel ist die sehr dünne Plastikplatte, die mit dem Schieber langsam unter das Tier geschoben werden kann. So verletzt man auch kleinste Tiere nicht.
 
Mein Mann hat dann vor einigen Jahren mal herausgefunden, dass man sogar Stubenfliegen damit hervorragend fangen kann. Und das geht so super, dass es sogar meiner 3,5-jährigen Tochter schon öfter gelungen war. So hatten wir durch sie auch schon einmal innerhalb von 5 Minuten 3 Fliegen hinaus befördert.
 
 
Der Trick dabei ist, dass Stubenfliegen eine stark verlangsamte Wahrnehmung haben. Sie erkennen also mehr Bilder pro Minute als wir. Deshalb fliegen sie auch immer so konfus umher, weil es für sie eine absolut kontrollierbare und gut durchschaubare Bewegung ist. Für uns ist es sehr schnell, für sie nicht. Im Umkehrschluss heißt es aber auch, wenn wir uns sehr langsam bewegen sehen sie diese Bewegung schon kaum mehr, weil es ja noch langsamer wird.
 

Stubenfliegen in maximal 1 Minute fangen

Wir nehmen den Snapy (Partnerlink), nähern uns bevorzugt von schräg hinten und zwar ganz, ganz langsam. So 15 Sekunden kann man sich für die Annäherung ruhig Zeit lassen. Dazu muss die Fliege natürlich irgendwo still sitzen. Selten mal kommt es vor, dass eine Fliege gerade nur fliegt und nicht zur Ruhe kommt, dann muss man etwas warten. Wenn die Fliege sich im Sitzen auch noch gerade die Beine putzt, ist es besonders vorteilhaft. Wir haben tatsächlich gemerkt, dass sie dann besonders abgelenkt sind. Die letzten 5 cm ca. kann man sich dann auch schnell bewegen. Nach 3-4 Versuchen hat man es in der Regel raus - meine Tochter hatte auch kaum mehr Anläufe gebraucht. Dann nur noch den Deckel zu schieben, vor das Fenster halten, Fenster möglichst weit schließen, raus lassen - fertig.
 

Vorteile Stubenfliege lebend fangen

Meines Erachtens ist die Methode nicht langsamer als mit einer sogenannten Fliegenklatsche. Der deutlichste Vorteil ist, dass man danach keine Flecken an Wänden oder sonst wo hat. Ich finde es darüber hinaus eigentlich einfacher sehr langsam zu sein, als eine solche Fliege mit Schnelligkeit zu überlisten. Bei einer Klatsche braucht man aber eine gewisse Geschwindigkeit sonst hat man nicht genug Kraft hinter dem Schlag.
Ich muss denke ich nicht erwähnen, dass es diesen Tieren gegenüber natürlich sehr viel netter ist wenn man sie leben lässt und nicht einfach tötet nur weil sie sich in die eigene Wohnung verirrt haben - immerhin fliegen sie vielfach danach wieder an den Fenstern rum und wollen ja eigentlich gerne raus...
 
Und wenn man trotzdem keine Lust hat ständig Fliegen zu fangen dann hilft ein Fliegengitter. Für unsere Balkontüre hat sich dieses hier in verschiedenen Türbreiten bei uns sehr bewehrt, weil es sich in 95% der Fälle korrekt von selbst wieder hinter einem schließt:
Fliegengitter Magnetvorhang für Türen - bitte korrekte Türbreite auswählen! (Partnerlink)