Ich verschenke Ideen und verkaufe Frei(e)zeit
Yvonne's DIY

Mein Antimotto:

"Never change a running system"

Always change every system!

Du kannst nie wissen wie gut ein System noch laufen kann wenn du es veränderst. Und wenn es danach schlechter läuft veränderst du es eben nochmal - und vielleicht auch wieder zurück.

Hinterfragen, hinterfragen, hinterfragen

Gebt euch nie mit dem zufrieden, das ihr vorfindet - vor allem nicht, wenn es andere Menschen erschaffen haben, denn dann ist es nicht für euch geschaffen!

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei ':/ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir'
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Früher dachte ich, ich würde mir mal so eine schöne Hochglanzküche kaufen. Dann zog ich mit meinem Freund in die erste eigene Wohnung. Ich war noch Studentin, er begann seine neue Arbeit mit einem Praktikum mit wenig Gehalt. Wir hatten die tolle Möglichkeit eine Küche für 200 Euro zu bekommen. Sie war gebraucht, aber mit allen Geräten inkl. Waschmaschine, die bei den Vorbesitzern in der Küche statt im Badezimmer gestanden hatte.
Die Küche war allerdings alles andere als hübsch. "Egal" dachte ich mir und schmiedete Pläne vom Abschleifen, Knöpfe tauschen und neu lackieren. Eine rote Küche hatte ich mir gewünscht. Und so kam es dann auch.
Die Küche wurde also abgebaut und in unsere neue Wohnung verbracht. Arbeitsplatte und befestigtes Spülbecken übernahmen wir von den Vormietern. Sie war damit passend zu den Räumlichkeiten aber nicht unbedingt passend zu den verfügbaren Schränken. Während mein Vater mich überzeugen wollte wenigstens eine neue Arbeitsplatte zu kaufen, die dann auch von den Maßen her zu den Unterschränken passen würde, plante ich bereits die Umsetzung der Küche mit den Küchenschränken und der schon vorhandenen Arbeitsplatte. Ich hatte weder ein passend großes Auto für eine neue Arbeitsplatte, noch wollte ich Geld dafür ausgeben. Die kostenlos geerbte war schwarz marmoriert und gefiel mir zu meinem Küchentraum in rot. Das Spülbecken war auch schon dran - nochmal weniger Arbeit.

Küchenschränke im Landhausstil mit Vertiefungen aufhübschen

Die gebrauchten Schränke waren weißes "Holz" mit Vertiefungen im Landhausstil und goldenen runden Knöpfen. Ein Graus! Knöpfe tauschen ist einfach und meistens sind im Baumarkt sehr hübsche für wenig Geld zu haben. Ich entschied mich für mattsilberne, ganz schlichte, runde.
Als zweite Maßnahme musste unbedingt das Landhausmuster in den Türen weg. Dabei brachte mich mein Vater drauf, dass wahrscheinlich dünne Holzplatte aufkleben einfacher und schicker war als Abschleifen. Schien mir dann auch weniger Aufwand wenn auch etwas teurer. So ließ ich mir im Baumarkt auf dünner Schrankrückwand (MDF Platte) mit weißer Beschichtung passende Platten zusägen und klebte sie mit Montagekleber einfach auf die Schranktüren.
Anschließend wurde alles nur noch rot lackiert. Ich probierte auch eine Endschicht mit Klarlack aus um eine Hochglanzoberfläche zu erhalten. Am Ende entschied ich mich aber dagegen und ließ die Türen nur mit dem roten Glanzacryllack und den neuen Knöpfen. Wir verkauften die Küche beim Auszug für 100 Euro wieder weiter.
 
Küche aufhübschen Vorher NachherAlte Küche upcycling lackieren Vorher Nachher

 

Küchenschränke mit Biofarbe lackieren

Küche lackieren neue Griffe direkter VergleichUnsere zweite Küche wurde unerwartet wieder eine gebrauchte, alte, die erneut einen neuen Anstrich brauchte. Diesmal gab es zum Glück eine ziemlich glatte Oberfläche und nur zweifarbige Holzimitationen in dunkelbraun und hellbeige. Die Griffe in dunklem Holz wurden erneut gegen mattsilber getauscht. Ich mag diese Aluminiumoptik einfach. Für die Farbe entschied ich mich dieses Mal für einen von Auro, einen Lack möglichst natürlich und daher zudem kindersicher und speichelecht. Ich habe weder einen Grundlack noch einen Überlack verwendet. Wenn man es für sehr lange haben möchte und nicht ggf. später nochmal nachlackieren will, sollte man aber wohl die Profivariante mit verschiedenen Lacken wählen. Ich habe einfach 2-3 Schichten des einen Lacks mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen.
 
 Küche verschönern direkter Vergleich Vorher Nachher
 
 
 
 
 
Die Küche rot lackieren wollte ich nicht nochmal, da wir diesmal einen kobaltblauen Kühlschrank bekamen. Diese zweite Küche kostete uns übrigens erneut mit Geräten nur 150 Euro und war diesmal sogar von unserer Vormieterin und daher schon passend eingebaut.
Einzig die Echtholzarbeitsplatte - so toll ich sie finde - passt nicht zu mir. Ich bin einfach zu nachlässig, öle sie fast nie, lasse oft nasse oder feuchte Dinge darauf stehen und dementsprechend sieht sie nun nach 5 Jahren auch an einigen Stellen nicht mehr hübsch aus.
 
 
Eine alte Küche upcyclen scheint mir inzwischen die so viel bessere Variante als eine neue zu kaufen. Ich bin mir gar nicht sicher wann und ob überhaupt ich mal eine neue Küche kaufen werde. Ich liebe auch meine alten Elektroherde, die ich bisher jedes Mal hatte. Da weiß ich wenigstens wie ich umzugehen habe.
 
Küche pimpen durch lackieren Vorher Nachher
 

Materialliste

Ersparnis und Nachhaltigkeit

  • Erste Küche mit Waschmaschine, Herd, Backofen, Kühlschrank mit Gefrierschrankfach 200 Euro, zweite Küche mit Spülmaschine, Herd, Backofen, Einzelstehendem Kühlschrank mit separatem Gefrierschrank 150 Euro - muss ich noch mehr dazu sagen? ;-)
  • Gerade wenn für die Lackierung verträgliche Farbe mit mindestens dem Siegel Blauer Engel genutzt wird ist die Weiternutzung der Küche besonders ökologisch
  • Die Entsorgung und vor allem Neuproduktion dieser Mengen an Schränken und Elektrogeräten! ist enorm im Ressourcenverbrauch
  • Wir konnten noch nicht feststellen, dass unser Strombedarf so weit außerhalb anderer liegt auch wenn wir hier in der Küche alte Geräte nutzen. Und ich koche viel und oft, oftmals sogar 2 Mal am Tag